Titelbild gegen-einzelhaltung.de Tiergerechte Haltung für Vögel - Argumente, Erlebnisberichte, Fotos - nur gemeinsam ist nicht einsam
Ratgeber / Quarantäne und Eingangsuntersuchung

Jippieh! Ein Neuzugang oder
Quarantäne und Eingangsuntersuchung

Wir alle wissen, wie schön es ist, einen Neuzugang ins Haus zu bekommen. So vielfältig die Herkunft der Kleinen ist -

  • Wir haben uns beim Einkauf von Futter oder Zubehör verguckt und einen der Kleinen, die dort sitzen, mitgenommen.
  • Oder wir haben von einem Abgabevogel gehört, der ein neues Zuhause sucht und dessen Bild uns einfach nicht mehr aus dem Kopf geht.
  • Oder ein Züchter unseres Vertrauens hat soooo hübsche und liebenswerte Jungvögel, dass wir einfach nicht widerstehen konnten.
  • Oder ein Vogel erregt unser Mitleid, weil er einsam, krank und/oder ungewollt ist.
  • ...
- so unterschiedlich kann die potentielle Gefahr für unsere Bestandsvögel sein. Als unsichtbare und auch am Erscheinungsbild und Gesundheitszustand nicht zwangsläufig zu erkennende "Mitbringsel" kann der gefiederte Neuzugang
  • Ektoparasiten - z.B. Milben, Federlinge etc. -,
  • Endoparasiten - z.B. Flagellaten (Trichomonaden, Hexamiten, Giardien usw.), Luftsackmilben etc. -,
  • Bakterien,
  • Pilze,
  • Chlamydien-Antikörper - Hinweis auf überstandene Psittakose/Ornithose und Gefahr des Dauerausscheidens der Erreger - und auch
  • Viren - z.B. Circovirus = PBFD-Erreger,  PDD-Erreger etc. (auch hier besteht die Gefahr des Dauerausscheidens) -
mit sich führen. Bei aller Freude dürfen wir also nicht vergessen, die notwendigen Untersuchungen durchführen zu lassen, um den Bestand und auch den Neuzugang zu schützen, da nur die frühzeitige Erkennung und Behandlung einer Krankheit gute Chancen für die komplette Genesung des Vogels bieten.

Wir wollen jetzt auch nicht den Teufel an die Wand malen oder alles unnötig schwarz sehen - aber die oben genannten Krankheiten sind Fakt und es ist schon mehr als einmal vorgekommen, dass ein Vogel, der fit wie ein Turnschuh aussah und keinerlei Krankheitsanzeichen hatte, eine "Bazillenschleuder" sondergleichen war und seine neuen Freunde krank gemacht hat.

Dieses Horrorszenario könnt Ihr Euch ersparen, indem Ihr auf zwei Dinge bei einem Neuzugang niemals verzichtet:

Pinguin

nach oben

© 2005-2010 gegen-einzelhaltung.de